Saison 2016/17 4. Spieltag Drucken E-Mail
Geschrieben von Bernhard Ammerl   
Freitag, 20. Januar 2017
Niederbayernliga:  SV Röhrnbach 2  -  TV 1862 Geiselhöring1     4 :  4

Ein Spielbericht von Charly Binder:

Gegen den Regionalligaabsteiger, gleichzeitig aber auch Tabellenletzten der Niederbayernliga, den TV Geiselhöring, wollten wir unbedingt etwas mitnehmen, um den Abstand halten zu können.

Widrige Umstände deuteten aber bereits anfangs darauf hin, dass dies ein schweres Unterfangen werden sollte. So schafften wir es nicht einmal, acht Mann zusammen zu bekommen und lagen folglich beim Start schon 0:1 zurück.

Zudem ist unser Fixpunkt Regjep bereits mit dem vierten Spieltag in der Ersten festgespielt und fällt somit bis Saisonende aus.


Aber nun zum Spielverlauf:


Karl-Heinz Hirtreiter spielte eine ganz solide Partie gegen Niedermeier und akzepierte im Turmendspiel das Remisangebot von Niedermeier. Rainer Pöschl übte beständig Druck auf seinen Kontrahenten aus, dem dieser nicht standhalten konnte, und glich zum zwischenzeitlichen 1,5:1,5 aus. Dann schaffte auch Anton Pauli ein wertvolles Remis, weil beide Gegner gehörigen Respekt voreinander hatten und nichts riskieren wollten.

In einem "Holländer" schlug Erik Lipok zunächst ein Remisangebot von Schubert aus. Durch ein Figurenopfer bei einem Qualitätsvorteil stellte er dann materielles Ungleichgewicht her. Da sich Schubert aber genau verteidigte, reichte es nur zum Unentschieden.

Eine vogelwilde Partie spielte Kurt Kallab an Brett 4. Sein Aufbauf war sehr unorthodox und schien sehr riskant zu sein. Doch sein Gegner verteidigte sich nicht akkurat und so drang sein Angriff zur Führung für Röhrnbach durch.

Reinhard Gibis kontrollierte das Geschehen ständig und lehnte daher ein Remisangebot ab. In einem ausgeglichenen  Schwerfigurenendspiel fiel ihm aber einen Zug vor der Zeitkontrolle das "Blättchen", was wiederum Gleichstand im Mannschaftskampf bedeutete.

Jetzt musste die Partie von Charly Binder gegen Woitylak entscheiden. Dass der Röhrnbacher seine Figuren nicht ganz glücklich postiert hatte, versuchte Woitylak mit einem Opfereinschlag auszunutzen. Binder konterte aber mit einem Damenopfer und schien nun seinerseits in Vorteil zu kommen. Die ungleiche Materialverteilung (Dame und drei Bauern gegen Turm und zwei Leichtfiguren) bedeutete aber unklare Kräfteverhältnisse bis zum letzen (Atem-) Zug und dem letztlich gerechten Remis zum 4:4 Endstand.

 








Landesliga Süd:  

Bericht von Franz Schmid:

 

Trotz widriger Wetterverhältnisse traten wir stark ersatzgeschwächt gegen einen der Liga-Favoriten Gröbenzell an.  Gröbenzell wie gewohnt in der Stammaufstellung und recht dominant aufspielend. So musste sich leider Chulian Neuwerth nach einer Eröffnungsungenauigkeit im Mittelspiel geschlagen geben. Regjep Berisha konnte gut mitspielen wurde dann durch einige Ungenauigkeit schnell überspielt. Das gleich Schicksal ereilte Franz Schmid der immer nahe am Ausgleich stand und sich dennoch in einem schlecht Endspiel nicht mehr verteidigen konnte. Dieser Zwischenstand von 0:3 ließ nichts Gutes erahnen, obwohl Uwe Eckerl seinen Gegner gekonnt überspielte und bald darauf auf 1:3 verkürzen konnte. Dominic Wisnet, Roland Knechtl und Anton Ott hatten alle gute stabile Stellungen und wurden dennoch durch die stark aufspielenden Gröbenzeller gekonnt im nahenden Endspiel zur Aufgabe gezwungen. Da war der ungefährdete Sieg von Josef Lautner leider nur noch zur Verbesserung des Ergebnisses. Am Ausgang des Kampfes konnte er freilich nichts mehr Rütteln. Endstand 6:2 für die Gröbenzeller Schachkollegen der Landesliga Bayern.

 




Kreisliga-Ost: SV Röhrnbach 3  -  SC Gardez Viechtach     4 : 2





Letzte Aktualisierung ( Samstag, 28. Januar 2017 )
 
< zurück   weiter >